Aktionen & Flugblätter im Überblick auf wogibtswas.at

Die österreichische Flugblattstudie 2017

Die österreichische Flugblattstudie 2017 wurde im Auftrag des Aktionsportals wogibtswas.at vom Marktforschungsunternehmen MindTake Research durchgeführt, um das Informationsverhalten der Österreicher in Bezug auf Aktionen und Angebote von Handelsunternehmen zu untersuchen. Als Basis diente eine Stichprobengröße von 2.016 Personen im Erhebungszeitraum 10. bis 24. März 2017.

Deutliche Veränderung des Einkaufs-Informationsverhaltens: Digitale Flugblätter werden häufiger genutzt als im Vorjahr

Die Nutzung des digitalen Flugblatts auf Aktionsportalen und -apps stieg in Österreich in nur einem Jahr von 31,5 Prozent auf 41,6 Prozent - das entspricht einem Jahreswachstum von 32%! Bis zum vierzigsten Lebensjahr greift heute bereits jeder Zweite zu dieser digitalen Alternative, um Informationen zu aktuellen Angeboten und Aktionen einzuholen.

Die am stärksten genutzte Informationsquelle, das Printflugblatt im Postkasten, verzeichnete hingegen eine rückläufige Entwicklung. Der Pool an Menschen, die sich per gedruckter Flugblätter, Prospekte und Kataloge über Angebote und Aktionen informieren, schrumpfte in den vergangenen zwölf Monaten von 86,6 Prozent auf 74,4 Prozent deutlich - das entspricht einem Verlust von 14% im Jahresvergleich.

Zwar bleiben ältere Personen dem Printflugblatt noch am ehesten treu, doch öffnen auch sie sich zunehmend der Nutzung digitaler Informationsquellen. Beispielsweise konnte hier ein Zuwachs von rund 9 bzw. 10 Prozent bei Menschen ab fünfzig bzw. sechzig Jahren verzeichnet werden.

Der deutlichste Übergang von Print hin zu Digital scheint bei Menschen im mittleren Alter stattzufinden. Unter den Dreißigjährigen stieg die Nutzung von Aktionsportalen von 35,6 Prozent auf 50 Prozent. Zugleich ging die Beliebtheit der Postwurfsendungen in diesem Segment um eben diese rund 14 Prozent zurück.

Auch der Handel verschiebt Werbegelder von Print zu Online

Die Ergebnisse der kürzlich erschienen EHI-Studie aus Deutschland festigen das Bild, dass digitale Informationsquellen zwar ergänzend zu Print zum Einsatz kommen, dabei aber auch insgesamt an Bedeutung gewinnen. Der Marketingmonitor für den Handel (2016-2019, EHI Retail Institute) zeigt mit seinen Analysen, dass im Jahr 2016 die Werbeaufwendungen für Print im Marketingmix von Handelsunternehmen erstmals unter fünfzig Prozent fielen.

Die Bedeutung digitaler Werbemaßnahmen soll demnach in den nächsten Jahren weiter steigen. Digitalen Prospektportalen wird bis 2019 ein Wachstum von rund sechzig Prozent prognostiziert.

"Das gedruckte Flugblatt ist angezählt."

„Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass das digitale Flugblatt alle Zielgruppen erreicht, ob alt oder jung, und das immer öfter. Aktionsportale sind in der breiten Masse eine unverzichtbare Informationsquelle geworden, das gedruckte Flugblatt ist angezählt“, resümiert Oliver Olschewski, Geschäftsführer von wogibtswas.at.

Details zur Österreichischen Flugblattstudie

Gesamtpräsentation der Österreichischen Flugblattstudie 2017

Infografik zur Österreichischen Flugblattstudie 2017

Pressemeldung zur Österreichischen Flugblattstudie 2017

Expertenmeinungen zur Österreichischen Flugblattstudie 2017

Presse-Anfragen bitte an Mag. Thomas Reiter (Reiter PR) Tel.: 0676/66 88 611 Email: thomas.reiter@reiterpr.com

Kunden-Anfragen richten Sie bitte an Ihren zuständigen wogibtswas.at Kundenbetreuer, von dem Sie auch die gesamte Studie anfordern können.

Details zur Studie aus dem Vorjahr finden Sie hier